HomeAboutRezeptindexSelbstgemachtInteriorGrundrezepteImpressumDatenschutzerklärung

[Kaffee + Rezept] Dinner mit Mövenpick Café* und dem Rezept für Kürbissuppe mit Kaffee und Ras el-Hanout (Werbung)

Keine Kommentare:

 

  

Kaffee in ungewöhnlicher Kombination


Heute wird's hier ein bisschen experimentell, denn es gibt Kürbissuppe mit Kaffee. Also Kaffee in der Suppe, versteht sich :) Klingt nach einer merkwürdigen Kombination? Passt aber prima zusammen! Besonders mit der nordafrikanischen Gewürzmischung Ras el-Hanout ist das eine spannende Kombi. Kaffee harmoniert nämlich auch toll mit Aromen, die vielleicht erstmal etwas ungewöhnlich klingen. So zum Beispiel mit Gewürznelken, Ingwer, Kardamom, Koriandersamen und Zimt. Ist es nicht toll, was Kaffee alles kann? Mit dieser Suppe überrascht ihr ganz sicher eure Gäste in der Winterzeit und könnt beweisen, dass Kaffee nicht nur als Heißgetränk super schmeckt. Im Dezember zeige ich euch in meinem vorerst letzten Beitrag mit Mövenpick Café* übrigens, mit welcher Nachspeise ihr so ein Kaffee-Dinner abschließen könnt.

Ich habe für dieses ungewöhnliche Kürbissuppen-Rezept den Caffè Crema Gusto Italiano von Mövenpick Cafe* (klick!) verwendet. Mit dem Alleskönner lässt sich nämlich nicht nur die Kürbissuppe verfeinern, sondern man kann seinen Gästen nach dem Dinner auch all die verschiedenen Kaffeespezialitäten (klick!) anbieten. Ob Café Crème, Cappuccino oder Latte Macchiato.



Das Rezept für würzige Kürbissuppe mit Kaffee & Ras el-Hanout



So wird's gemacht (4 Portionen):

ein halber Hokkaido Kürbis ∣ 1 daumengroßes Stück Ingwer ∣ 
1 Stange Lauch  ∣ 1 große Möhre ∣ 1/4 Sellerieknolle ∣ 1 Knoblauchzehe ∣
1 Apfel ∣ 1,5 l Gemüsebrühe ∣ 50 g frisch gemahlener Kaffee (Caffè Crema Gusto Italiano*) ∣
1 Dose Kokosmilch ∣ Saft + Abrieb einer halben Bio Zitrone ∣
2 EL Olivenöl  ∣ Ras el-Hanout ∣ Salz + Pfeffer

Zunächst wird das Gemüse gewaschen, Ingwer, Knoblauch, Sellerie geschält und alles in feine Stücke geschnitten bzw. gehackt. Nun alles in einem großen Topf im erhitzten Olivenöl anschwitzen, nach Belieben mit Ras el-Hanout würzen, den frisch gemahlenen Kaffee hinzugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Nun das Gemüse auf mittlerer Flamme ca. 30 Minuten weich köcheln lassen. Anschließend kann die Suppe püriert werden - wer sie besonders fein mag, streicht sie außerdem durch ein Sieb. Ich mag es aber lieber, wenn die Suppe noch ein wenig Konsistenz und Zutaten erahnen lässt ;) Abschließend wird die Kokosmilch untergerührt und mit Salz, Pfeffer und Ras el-Hanout abgeschmeckt. Wer's feurig mag, kann auch noch Chilli hinzugeben. Fertig!

Tipp! Ras el-Hanout ist eine nordafrikanische Gewürzmischung, die meist aus Anis,  Chili,  Galgantwurzel, Gelbwurz, Gewürznelke, Ingwer, Kardamom, Kreuzkümmel, Kümmel, Lavendelblüten, Macis, Muskatnüsse, Pimentkörner, Pfeffer, Rosenpaprika, Rosenknospen, Veilchenwurzel und Zimt besteht.

In diesem Sinne "Prost, ihr Lieben!" & alles Liebe,
eure Anne
♥︎


*Werbung! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Mövenpick Café entstanden. Mövenpick Café hat mir den Kaffee kostenfrei zur Verfügung gestellt! Meine Meinung bleibt davon jedoch wie immer unbeeinflusst. Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit, ich freue mich schon auf den letzten gemeinsamen Beitrag im Dezember.

[Rezept] Ein wohlig warmer Winter Punsch aus Blutorange, Cranberry und Rosmarin mit Granini Liaison* (Werbung)

Keine Kommentare:

Ein Gutes hat der Winter ja - Heißgetränke


Wer mich kennt, weiß: ich bin mehr so der Sommer- als der Wintertyp. Nennt mich eine chronische Frostbeule, die ewig Frierende, einen beständigen Bibberling. Ich bin diejenige, die sich im Sommer am Ostseestrand lieber noch ein Pullöverchen überzieht und dafür von ihren Reisebegleitern belächelt wird. Ich bin diejenige, die sich lieber noch ein weiteres Paar dicke Socken anzieht, wenn andere bereits nur noch das T-Shirt anhaben. Ich bin diejenige, die "Bisschen kühl hier!" anmerkt, wenn anderen der Schweiß perlt :D Aber wisst ihr, was ich am Winter so richtig klasse finde? Heißgetränke! Endlich kann man die Abende wieder eingekuschelt in zwei bis drei Decken und mit einer großen Tasse dampfender Flüssigkeit in den Händen auf der Couch genießen. Ob Tee, heiße Schoki oder Punsch - ich liebe es. Und um euch auch den Start in die kalte Jahreszeit zu versüßen, habe ich heute ein fruchtiges Punsch-Rezept im Gepäck. Yummy!


Eine Winteredition in zwei Sorten - die Granini Liaison Säfte* (Werbung)


Granini* (klick!) hat sich für Punsch-Liebhaber wie mich etwas richtig Feines ausgedacht. Mit den Liaison Säften kommen nämlich pünktlich zum Winter zwei limitierte Sorten in die Supermarktregale, die man sowohl warm als auch kalt genießen kann. Zitat: "Die Kombination aus exotischen Zitrusfrüchten und vollmundigen Winterbeeren passt perfekt in die kalte Jahreszeit." Und das trifft den Nagel auf den Kopf, denn die Sorten Apfel-Brombeere-Granatapfel und Blutorange-Cranberry-Orange schmecken knallermäßig :) Aber was schon knallermäßigt schmeckt, kann man natürlich trotzdem noch ein bisschen aufpeppen und so wird im Handumdrehen aus einem Saft ein Punsch. Mein Rezept ist auf kleine und große Süßschnäbel abgestimmt. Wenn ihr beim Erwärmen des Saftes ein wenig Wasser (ca. 250 ml für den Anfang) hinzufügt, wird der Punsch am Ende nicht ganz so süß ;)



Das Rezept für Blutorange-Cranberry-Orange Punsch mit Rosmarin



So wird's gemacht (4 Portionen):

1 Liter Granini Liaison Blutorange-Cranberry-Orange 
250 g Cranberries  ∣ 120 g Zucker ∣ 1 Bio Zitrone ∣ 1 Zimtstange
200 ml Wasser ∣ 4 Zweige frischer Rosmarin ∣
2 Blutorangen (davon 0,5 für die Dekoration)

Zunächst wird der Cranberry-Rosmarin-Sirup eingekocht. Hierfür werden die roten Beeren gründlich gewaschen. Anschließend die Cranberries mit Zucker, dem Saft und Abrieb der Zitrone, dem Wasser, der Zimtstange und den Rosmarinzweigen abgedeckt in einem Topf aufkochen. Nicht erschrecken, wenn die Beeren beim Sieden anfangen im Topf zu knallen ;) Die Cranberries werden ca. 20 Minuten weich gekocht, anschließend püriert und durch ein Sieb gestrichen. Vor dem Pürieren nehmt ihr die Zimtstange und den Rosmarin einfach aus dem Sud heraus. Schließlich könnt ihr den Sirup entweder in eine Flasche abfüllen und abkühlen lassen oder direkt verwenden. Für den Punsch wird der Granini Liaison Blutorange-Cranberry-Orange einfach in einem Topf erhitzt, mit dem Saft von 1,5 Blutorangen verfeinert und in vier Gläser mit jeweils gleichem Anteil Sirup aufgegossen. Wer mag, kann mit einer Scheibe Blutorange und einem Rosmarinzweig dekorieren. Fertig!

Tipp! Da der Sirup dem Saft noch einige Süße verleiht, macht der frische Blutorangensaft mit seiner feinen Bitternote den Punsch noch ausgewogener.

In diesem Sinne "Prost, ihr Lieben!" & alles Liebe,
eure Anne
♥︎



*Werbung! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Granini entstanden. Granini hat mir die Liaison Säfte für die Umsetzung dieses Beitrags kostenfrei zur Verfügung gestellt! Meine Meinung bleibt davon jedoch wie immer unbeeinflusst. Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit!