HomeAboutRezeptindexSelbstgemachtInteriorGrundrezepteImpressumDatenschutzerklärung

[Rezept] Feigen zum Frühstück - Porridge mit Pistazien

1 Kommentar:



Für Frühaufsteher und Frühstücksmuffel: Haferflocken


Frühstücksmuffel, aufgepasst! Wer morgens nur schwer aus dem Bett kommt oder die morgendliche Zeit Zuhause lieber unter der Dusche als am Küchentisch verbringt, der verzichtet oft auf ein ordentliches Frühstück. Stattdessen tut's dann der Apfel im Auto, der Automatenkaffee vom Bäcker oder ein Becher Joghurt im Büro. Abhilfe schaffen da Leckereien, die man am Vorabend vorbereiten und am Morgen ohne großen Aufwand genießen kann. Der Klassiker: Overnight Oats. So einfach wie genial! Haferflocken werden am Abend eingeweicht, quellen über Nacht und können am nächsten Morgen direkt verputzt werden. Im Gegensatz zu Haferschleim und Porridge bleibt der Ofen bei der Zubereitung aus! Hafer ist außerdem eine der gesundesten Getreidesorten und lockt mit einem hohen Eiweißanteil, komplexen Kohlenhydrate, Ballaststoffen und essentielle Spurenelemente. Außerdem machen die Haferflocken länger satt als beispielsweise ein Toast zum Frühstück und liefern länger Energie. Wenn man die Overnight Oats dann noch mit ein paar Vitaminen, Kernen oder Nüssen toppt, steht dem perfekten Start in den Tag nichts mehr im Wege.


Das Rezept für Overnight Oats mit Feigen und Pistazien






Und so wird's gemacht (1 Portion):

30-50 g Haferflocken ∣ 60-100 ml Milch oder Hafermilch
2 frische Feigen ∣ 1 TL Honig oder Agavendicksaft (je nach Süßbedarf)
25 g zerstoßene Pistazienkerne ∣ 1 Prise Zimt

Die Haferflocken (ich benutze gern die kernigen) zusammen mit dem Zimt, der Milch und dem Honig (oder als vegane Alternativen Hafermilch und Agavendicksaft) in ein verschließbares Glas geben und alles miteinander vermengen. Nun die Pistazienkerne grob zerstoßen und entweder vor dem Einweichen hinzugeben oder am Morgen frisch darüber streuen. Ich greife übrigens gern auch zu den gesalzenen Pistazienkernen, weil ich die Kombination der süßen Feigen mit den salzigen Pistazien mag. Die Feigen werden gewaschen, gewürfelt und ebenfalls entweder über Nacht mit eingeweicht oder am Morgen frisch hinzugegeben. Fertig!




Ich mische mir übrigens regelmäßig in einem großen Glas allerlei Samen und Kerne und habe so immer ein knuspriges Topping zur Hand - nicht nur toll für Overnight Oats, sondern auch für Müsli, Joghurt & Co. Hinein kommen bei mir Lein- und Chiasamen, Buchweizen, Amaranth, Sonneblumenkerne und Sesam.

Alles Liebe,
eure Anne
♥︎





[Rezept] Hallo Herbst - Pflaumenmus aus dem Ofen

Keine Kommentare:


Hallo Herbst! - Hallo hausgemachtes Pflaumenmus!


Es gibt doch so Rezepte, die immer untrennbar mit jemand besonderem verbunden sein werden. Zum Beispiel das Schollenfilet, das nur meine verstorbene Oma so perfekt zubereiten konnte, dass ich mich auf jeder Fahrt zur Nordsee schon darauf gefreut habe. Oder der Kartoffelsalat meiner anderen Oma, nach dem mein Cousin geradezu verrückt ist. Oder die Bolognese von meinem Papa, der sonst eigentlich nie den Kochlöffel schwingt. Oder Mamas liebster süße Frühstücksaufstrich: Pflaumenmus. In meinen Kindertagen hatte sie selbiges meistens ganz für sich. Am Frühstückstisch machte ihr das süße Mus niemand streitig - mein Bruder, Papa und ich waren eher Team Marmelade oder Schokocreme ;) Wie das mit den Geschmäcker aber eben so ist, ändern sie sich im Laufe der Jahre. Und mittlerweile verirrt sich ab und zu auch mal ein Gläschen Pflaumenmus in meinen Kühlschrank. Bislang habe ich mich aber noch nie daran getraut, es selbst zu machen. Bis vor ein paar Tagen.

Das Rezept für Pflaumenmus aus dem Ofen




Und so wird's gemacht (1 Glas, ca. 250 ml):

> 1 kg Zwetschgen (gewaschen, entsteint und halbiert) ∣
100 g brauner Zucker ∣ 1 Zimtstange ∣ 2-3 Zwetschgenkerne ∣
der Saft einer halben Zitrone

Die Zwetschgen müssen einige Stunden ziehen, deshalb beginnt mit der Zubereitung am besten am Vorabend. Hierfür wascht ihr etwas mehr als 1 kg Zwetschgen, entkernt und halbiert sie. Dann legt ihr sie in einer feuerfesten Auflaufform aus und gebt den Zucker, die Zimtstange, die Kerne und den Saft der halben Zitrone hinzu. So lasst ihr die Früchte am besten über Nacht ziehen.

Am nächsten Morgen wird der Backofen auf 150° C (Umluft) vorgeheizt und die Zwetschgen werden auf mittlerer Stufe ca. 1,5-2 Stunden "gebacken". Auch wenn's erstmal ungewöhnlich klingt: bitte während der Zeit im Ofen das Fruchtmus nicht umrühren! Erst in den letzten 5-10 Minuten darf fleißig drauf los gerührt werden. Anschließend die Zimtstange und die Zwetschgenkerne herausnehmen und das Pflaumenmus grob pürieren. Dann kann es in sterile Gläser abgefüllt werden. Fertig!

Tipp: Wer mag, kann auch noch etwas Kardamom und Nelken hinzugeben! Wenn ihr die Zimtstange und die Nelken in einem Teebeutel verstaut, erleichtert es euch nach dem Einkochen das Entfernen der Gewürze.

Das Rezept ist ausgelegt auf ein Glas frisches Pflaumenmus. Natürlich ist es effizienter, wenn ihr direkt die doppelte oder drei-, vier-, fünffache Menge Zwetschgen verarbeitet und vielleicht eurer Mama, den Lieblingsnachbarn oder -kollegen eine Freude macht ;) Bei einer Menge von 3-5 kg Zwetschgen erhöht sich die Zeit im Ofen auf 2-3 Stunden.
Alles Liebe,
eure Anne
♥︎





[Rezept] Besondere Beilage süß & herzhaft - Kartoffel Gratin mit Feigen und Knoblauch

Kommentare:

Vom Nebendarsteller zum Hauptakteur - besondere Beilagen


Geht's euch auch so wie mir, dass bei euch eigentlich immer die gleichen Sättigungsbeilagen auf den Tisch kommen? Eben die Küchen-Klassiker wie Nudeln oder gekochte Kartoffeln. Zu Geschnetzeltem auch mal Spätzle. Bei besonderen Anlässen Klöße oder Knödel. Für asiatische Gerichte natürlich Reis. Und vielleicht mal ein Püree oder Stampf aus Süßkartoffeln oder Erbsen. Einen großen Bogen habe ich bislang jedenfalls immer um Gratins gemacht. Warum? Das weiß ich selbst gar nicht so genau. Vielleicht, weil sie mir als Beilage irgendwie immer zu mächtig erschienen. Kartoffelscheiben, die fröhlich in Sahne schwimmen, sind schließlich nicht unbedingt etwas für die schlanke Linie. Aber wer sagt denn, dass Gratins sich als Sättigungsbeilage immer nur im Hintergrund halten müssen? Ich finde, man kann sie auch genauso gut zum Hauptgericht umfunktionieren. Und da darf's dann doch bestimmt auch mal eine ungewöhnliche Kombination sein, oder?




Kartoffeln und Feigen - klingt komisch, ist köstlich


Habt ihr schonmal ein Kartoffel Gratin mit Feigen probiert? Nein? Ich bis vor ein paar Tagen auch nicht. Dann stand ich in meiner Küche - zur Linken lagen die Kartoffeln, zur Rechten die Feigen. Ob das passt? Ich sage euch: Knallerkombi! Die Süße der Feigen harmoniert toll mit den Kartoffeln, dem Knoblauch und den Lauchzwiebeln. Gratiniert mit ein wenig Gruyère wird's noch besser.



Das Rezept für Kartoffel Gratin mit Feigen und Knoblauch



Und so wird's gemacht (2-4 Portion):

200 ml Sahne ∣ 250 ml Milch ∣ Salz + Pfeffer + Muskat
3 Lauchzwiebeln ∣ 2 Knoblauchzehen ∣ 500-600 g festkochende Kartoffeln
5 frische Feigen ∣ 50 g geriebener Käse ∣ Butter zum Einfetten der Form

Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Zunächst werden die Sahne und die Milch mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat vermengt und anschließend in einem kleinen Topf unter ständigem Rühren aufgekocht, bis die Masse etwas dickflüssiger ist. In der Zwischenzeit können die Lauchzwiebeln gewaschen, in kleine Ringe geschnitten und anschließend in die Sahne-Milch-Mischung gegeben werden. Nun die Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden. Schnell und präzise geht's mit einem Küchenhobel. Auch die beiden Knoblauchzehen werden geschält und ebenfalls in Scheiben geschnitten. Anschließend die Feigen waschen, das harte obere Ende ab- und die Früchte ebenfalls in Scheiben schneiden. Eine mittelgroße, ofenfeste Auflaufform mit etwas Butter einfetten und nun abwechselnd die Kartoffel-, Knoblauch- und  Feigenscheiben fächerförmig in die Form schichten. Schließlich die Milch-Mischung gleichmäßig über die Form verteilen und mit dem geriebenen Käse bestreuen. Nun muss das Gratin für ca. 20-30 Minuten im Ofen auf mittlerer Schiene gebacken werden. Fertig!

Tipp: Wer es lieber mild mag, greift beim Käse ganz einfach zu einem jungen Gouda. Bei wem es aber auch gern ein bisschen würziger sein darf, der kann genauso gut Emmentaler oder sogar einen Gruyère benutzen. Ich liebe diese Kombination!

Alles Liebe,
eure Anne
♥︎



[Rezept] Homemade Jasmine Icetea - so, als würde man puren Sommer in Asien schlürfen

Keine Kommentare:



Wie ein chinesisches Tuschebild - im Glas, zum Trinken


Man stelle sich eines dieser filigranen chinesischen Tuschebilder vor, auf denen zwei Kimono tragende Grazien genüßlich an einer Tasse Tee nippen - ein zarter Kirschblütenzweig schleicht sich  ins Bild und der Duft von frischem Jasmin zieht einem in die Nase. Zack! Jetzt seid ihr genau in der richtigen Stimmung für einen Homemade Jasmine Icetea. Knallerkombi, sag' ich euch! Und für den nahenden Sommer ist dieser hausgemachte Eistee das perfekte Erfrischungsgetränk. Zum Jasmintee gibt's hier noch eine neckische Anekdote: mit meinem Papa habe ich nämlich gemein, dass wir uns im asiatischen Restaurant immer ein Kännchen von selbigem bestellen! Wenn die Temperaturen aber auf Sommer klettern, sinkt das Bedürfnis nach dampfendem Tee ja drastisch. Dieser Eistee schafft Abhilfe! Außerdem ist er ganz leicht und schnell gemacht. Wer mag, kann ihn nach Herzenslust mit frischen Früchten aufpeppen. Um das kühle Nass auch optisch zu einem Highlight zu machen und obendrein zu kühlen, könnt ihr kleinere Fruchtstückchen (ich habe halbierte Physalis und klein geschnittene Erdbeeren genommen) einfach in einer Eiswürfelform mit einfrieren.







Das Rezept für hausgemachten Jasmin Eistee



Und so wird's gemacht:

ca. 1,2 Liter Wasser (je nach Kannengröße) ∣
3 TL loser Jasmintee (funktioniert auch mit Teebeuteln,
ca. 2 TL Honig (variiert gern die Menge je nach Geschmack) ∣
2 TL frisch gepresster Limettensaft ∣ 1 Schuss Pfirsichnektar
frische Früchte, Eiswürfel & Co. nach Belieben für die Garnitur

Zunächst wird das Wasser zum Brühen des Tees vorbereitet. Grüner Tee sollte optimalerweise mit einer Temperatur zwischen 75°C und 85°C aufgegossen werden. Wer keinen Wasserlachen mit variabler Temperatur zu Hause hat, kann auch einfach das kochende Wasser noch einen Moment stehen lassen. Wenn ihr den Tee aufgegossen habt, lasst ihr ihn maximal  drei Minuten ziehen und nehmt dann das Teesieb o.ä. heraus, süßt ihn nach Belieben mit Honig und gebt den Limettensaft hinzu. Die geringere Wassertemperatur und die kurze Ziehzeit soll übrigens verhindern, dass der Tee bitter wird. Nun lasst ihr den Tee gut abkühlen. Anschließend füllt ihr den Eistee geleichmäßig in vier Gläser, verfeinert jedes mit einem Schluck Pfirsichnektar und garniert sie nach Lust und Laune mit frischen Früchten, Eiswürfeln & Co. Fertig!

Alles Liebe,
eure Anne
♥︎




[Home sweet Home] Ein Kunstwerk für jede Gelegenheit - Dekorieren mit Posterlounge* (Werbung)

Kommentare:

 Fotografie, Illustration und Malerei 


Ob Foto, Aquarell, Illustration oder Collage - ein bisschen Kunst kann niemals schaden, oder? Meine  heimischen vier Wände zieren am allermeisten Fotos, die ich selbst gemacht habe. Auf Reisen, für Kunden oder von meiner Familie und Freunden. Quasi eine Berufskrankheit ;) Trotzdem bin ich immer wieder auf der Suche nach Kunst & Co., um meine Wohnung ein bisschen bunter zu machen. Am allerliebsten mag ich dabei Illustrationen. Ab und an darf's auch mal ein Kunstdruck von einem echten Klassiker sein. Hier kann man wunderbar mit Texturen und Aufhängungen experimentieren. Wenn das Budget besonders schmal ist, ist ein Poster die beste Lösung. Das kann man dann entweder besonders preisgünstig einfach mit Washitape an die Wand kleben, es in eine magnetische Bilderleiste einfassen oder wirkungsvoll rahmen. Wenn's ein bisschen stabiler sein soll, bieten sich Leinwände oder Bilder auf eines Aluplatte (Alu-Dibond) oder dem Hartschaum Material Forex an.


Wandkunst bei Posterlounge* 


Im Onlineshop posterlounge.de* (klick!) bekommt ihr so ziemlich alles, was das kunstverliebte Herz begehrt und wo der Geldbeutel für Originale zu klein ist. Bei etwa 100.000 Motiven aus Malerei, Fotografie und Illustration von Künstlern aus aller Welt ist bestimmt für Jede/n etwas dabei. Ob als Poster, Leinwand, Holzdruck, Forex-, Alu-Dibond- oder Acrylglasbild - was darf's sein? Ich durfte mir ein paar Muster aussuchen und mich so quer durchs Sortiment stöbern. Meine drei Lieblinge: die Frida Kahlo Illustration von Anna McKay als Poster (klick!)*, das Movie Poster einer meiner Lieblingsfilme "Into the wild" illustriert vom niederländischen Designer Chungkong auf Forex (klick!)* und van Goghs bekannte Mandelblüte als mittelgroßes Bild aus Acrylglas (klick!)*. Für letzteres hatte ich schon bei der Bestellung eine ganz besondere Verwendung im Sinn. In meinem ziemlich großen Badezimmer herrschten bislang nämlich gähnende Leere und viel freie Fliesen-Fläche. Acrylglas ist prima für Nassbereiche geeignet, denn das Material ist kratzfest beschichtet, witterungsbeständig und farbintensiv. Wenn man die 5 mm starke Acrylglasplatte nicht mit der mitgelieferten Wandhalterung, sondern mit den optional zu ergänzenden Abstandshaltern befestigt, entsteht obendrein auch noch ein schöner plastischer Effekt. Was mir übrigens bei der Lieferung von posterlounge.debesonders gut gefallen hat, war die sehr sorgfältige Verpackung der einzelnen Stücke und dass das Poster nicht gerollt, sondern in einem Pappkuvert verschickt wurde.

Alles Liebe,
eure Anne
♥︎

*Werbung! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Posterlounge.de entstanden. Mir wurden die Bilder für die Erstellung dieses Beitrags kostenfrei zur Verfügung gestellt! Meine Meinung bleibt davon jedoch wie immer unbeeinflusst. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit!