HomeAboutRezeptindexSelbstgemachtInteriorGrundrezepteImpressumDatenschutzerklärung

[Rezept] Homemade Jasmine Icetea - so, als würde man puren Sommer in Asien schlürfen

Keine Kommentare:



Wie ein chinesisches Tuschebild - im Glas, zum Trinken


Man stelle sich eines dieser filigranen chinesischen Tuschebilder vor, auf denen zwei Kimono tragende Grazien genüßlich an einer Tasse Tee nippen - ein zarter Kirschblütenzweig schleicht sich  ins Bild und der Duft von frischem Jasmin zieht einem in die Nase. Zack! Jetzt seid ihr genau in der richtigen Stimmung für einen Homemade Jasmine Icetea. Knallerkombi, sag' ich euch! Und für den nahenden Sommer ist dieser hausgemachte Eistee das perfekte Erfrischungsgetränk. Zum Jasmintee gibt's hier noch eine neckische Anekdote: mit meinem Papa habe ich nämlich gemein, dass wir uns im asiatischen Restaurant immer ein Kännchen von selbigem bestellen! Wenn die Temperaturen aber auf Sommer klettern, sinkt das Bedürfnis nach dampfendem Tee ja drastisch. Dieser Eistee schafft Abhilfe! Außerdem ist er ganz leicht und schnell gemacht. Wer mag, kann ihn nach Herzenslust mit frischen Früchten aufpeppen. Um das kühle Nass auch optisch zu einem Highlight zu machen und obendrein zu kühlen, könnt ihr kleinere Fruchtstückchen (ich habe halbierte Physalis und klein geschnittene Erdbeeren genommen) einfach in einer Eiswürfelform mit einfrieren.







Das Rezept für hausgemachten Jasmin Eistee



Und so wird's gemacht:

ca. 1,2 Liter Wasser (je nach Kannengröße) ∣
3 TL loser Jasmintee (funktioniert auch mit Teebeuteln,
ca. 2 TL Honig (variiert gern die Menge je nach Geschmack) ∣
2 TL frisch gepresster Limettensaft ∣ 1 Schuss Pfirsichnektar
frische Früchte, Eiswürfel & Co. nach Belieben für die Garnitur

Zunächst wird das Wasser zum Brühen des Tees vorbereitet. Grüner Tee sollte optimalerweise mit einer Temperatur zwischen 75°C und 85°C aufgegossen werden. Wer keinen Wasserlachen mit variabler Temperatur zu Hause hat, kann auch einfach das kochende Wasser noch einen Moment stehen lassen. Wenn ihr den Tee aufgegossen habt, lasst ihr ihn maximal  drei Minuten ziehen und nehmt dann das Teesieb o.ä. heraus, süßt ihn nach Belieben mit Honig und gebt den Limettensaft hinzu. Die geringere Wassertemperatur und die kurze Ziehzeit soll übrigens verhindern, dass der Tee bitter wird. Nun lasst ihr den Tee gut abkühlen. Anschließend füllt ihr den Eistee geleichmäßig in vier Gläser, verfeinert jedes mit einem Schluck Pfirsichnektar und garniert sie nach Lust und Laune mit frischen Früchten, Eiswürfeln & Co. Fertig!

Alles Liebe,
eure Anne
♥︎




[Home sweet Home] Ein Kunstwerk für jede Gelegenheit - Dekorieren mit Posterlounge* (Werbung)

Kommentare:

 Fotografie, Illustration und Malerei 


Ob Foto, Aquarell, Illustration oder Collage - ein bisschen Kunst kann niemals schaden, oder? Meine  heimischen vier Wände zieren am allermeisten Fotos, die ich selbst gemacht habe. Auf Reisen, für Kunden oder von meiner Familie und Freunden. Quasi eine Berufskrankheit ;) Trotzdem bin ich immer wieder auf der Suche nach Kunst & Co., um meine Wohnung ein bisschen bunter zu machen. Am allerliebsten mag ich dabei Illustrationen. Ab und an darf's auch mal ein Kunstdruck von einem echten Klassiker sein. Hier kann man wunderbar mit Texturen und Aufhängungen experimentieren. Wenn das Budget besonders schmal ist, ist ein Poster die beste Lösung. Das kann man dann entweder besonders preisgünstig einfach mit Washitape an die Wand kleben, es in eine magnetische Bilderleiste einfassen oder wirkungsvoll rahmen. Wenn's ein bisschen stabiler sein soll, bieten sich Leinwände oder Bilder auf eines Aluplatte (Alu-Dibond) oder dem Hartschaum Material Forex an.


Wandkunst bei Posterlounge* 


Im Onlineshop posterlounge.de* (klick!) bekommt ihr so ziemlich alles, was das kunstverliebte Herz begehrt und wo der Geldbeutel für Originale zu klein ist. Bei etwa 100.000 Motiven aus Malerei, Fotografie und Illustration von Künstlern aus aller Welt ist bestimmt für Jede/n etwas dabei. Ob als Poster, Leinwand, Holzdruck, Forex-, Alu-Dibond- oder Acrylglasbild - was darf's sein? Ich durfte mir ein paar Muster aussuchen und mich so quer durchs Sortiment stöbern. Meine drei Lieblinge: die Frida Kahlo Illustration von Anna McKay als Poster (klick!)*, das Movie Poster einer meiner Lieblingsfilme "Into the wild" illustriert vom niederländischen Designer Chungkong auf Forex (klick!)* und van Goghs bekannte Mandelblüte als mittelgroßes Bild aus Acrylglas (klick!)*. Für letzteres hatte ich schon bei der Bestellung eine ganz besondere Verwendung im Sinn. In meinem ziemlich großen Badezimmer herrschten bislang nämlich gähnende Leere und viel freie Fliesen-Fläche. Acrylglas ist prima für Nassbereiche geeignet, denn das Material ist kratzfest beschichtet, witterungsbeständig und farbintensiv. Wenn man die 5 mm starke Acrylglasplatte nicht mit der mitgelieferten Wandhalterung, sondern mit den optional zu ergänzenden Abstandshaltern befestigt, entsteht obendrein auch noch ein schöner plastischer Effekt. Was mir übrigens bei der Lieferung von posterlounge.debesonders gut gefallen hat, war die sehr sorgfältige Verpackung der einzelnen Stücke und dass das Poster nicht gerollt, sondern in einem Pappkuvert verschickt wurde.

Alles Liebe,
eure Anne
♥︎

*Werbung! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Posterlounge.de entstanden. Mir wurden die Bilder für die Erstellung dieses Beitrags kostenfrei zur Verfügung gestellt! Meine Meinung bleibt davon jedoch wie immer unbeeinflusst. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit!