HomeAboutRezeptindexSelbstgemachtInteriorGrundrezepteImpressumDatenschutzerklärung

Hausgemachter Eistee mit Zitrone und Galiamelone (Homemade Icetea) + Gewinnerin


Bei diesen tropischen Temperaturen mag man sich ja manchmal am liebsten im Supermarkt zu Käse und Quark ins Kühlregal gesellen und selbiges gar nicht mehr verlassen. Oder man möchte die Badewanne bis zum Rand mit Eiswürfeln füllen und einen Köpper vom Rand machen. Oder man möchte den Balkon fluten und ein Mini-Freibad draus machen. Oder man möchte sich aus 100 Ventilatoren eine hauseigene Wind-... ach was sag' ich... Sturmmaschine bauen. All diese Gedankenspiele könnte am Ende jedoch nicht nur der Abkühlung dienen, sondern ebenso einer ausgewachsenen Grippe, einem Wasserschaden oder Sturmschäden. Also keine Optionen!
Ich habe heute die ultimative Sommererfrischung im Glas für euch: hausgemachter Eistee! Er ist superfix zubereitet, köstlich frisch und garantiert nicht vergleichbar mit den Zuckerwasser-Eistees aus dem Supermarkt. Mit frischer Zitrone und Galiamelone kann man sich prima unter den Sonnenschirm auf den Balkon setzen und ein bisschen Urlaub fühlen.



Wir brauchen für zwei Liter Icetea

1l sehr hoch dosiert aufgebrühten Schwarztee
1 l Wasser zu Eiswürfeln gefroren
Saft einer Zitrone
Zucker oder Agavendicksaft nach Belieben
½ Galiamelone (zu Kugeln geformt)

Zunächst wird der Schwarztee sehr hoch dosiert aufgegossen und ordentlich ziehen gelassen. Und mit hoch dosiert meine ich: gebt Gas! ;) Da der Tee am Ende mit der gleichen Menge Wasser bzw. Eiswürfel verdünnt serviert wird,  muss das Ausgangsmaterial schon ordentlich Wums haben. Währenddessen werden die Eiswürfel in ein passendes Gefäß mit mindestens zwei Litern Fassungsvermögen gegeben. Wenn der Tee durchgezogen ist, gießt man ihn über die Eiswürfel. Dieses rasante Abkühlen hat zur Folge, dass sich keine Bitterstoffe entwickeln können und das Aroma wunderbar erhalten bleibt. Nun gebt ihr den Zitronensaft hinzu, süßt den Tee nach Belieben mit Zucker oder Agavendicksaft und gebt die Melonenbällchen hinein. Fertig!


Ich lieben diesen hausgemachten Eistee, weil er gut gekühlt den ultimativen Frischekick an heißen Sommertagen verspricht! Außerdem hat er absolut nichts mit dem übersüßten Schlabberwasser aus dem Supermarkt zu tun (weshalb er auch tatsächlich den Durst stillt) - unverbesserliche Süßschnäbel können ihn aber natürlich trotzdem ganz nach Belieben süßen :)
Und nun - last but not least - darf ich noch die Gewinnerin des TasteTwelve Restaurantführers aus dem letzten Give away verkünden:

Herzlichen Glückwunsch, katrinzi2309@gmail.com!

Ich melde mich zeitnah bei dir, damit ich dir das tolle Büchlein zukommen lassen kann. Und dann wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren der Restaurants.

Alles Liebe, eure Anne



Kommentare:

  1. Liebe Anne! Ich freue mich sehr über meinen Erfolg in deinem Gewinnspiel. Kann es gar nicht erwarten, mich mit meinem Mann durch die Restaurants zu "futtern" ;-) Aber vorher muß ich unbedingt noch deinen leckeren Eistee ausprobieren. Allein das Lesen deines Rezepts sorgt schon für wohlige Abkühlung. Dir noch einen schönen Sonntag und liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gratuliere dir ganz herzlich und wünsche dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren der Restaurantes :)

      Löschen
  2. Hallo liebe Anne! Herzlichen Dank fürs vorbei schauen :)! Ich lach mich grad kaputt über Deine Ideen, die Hitze zu ertragen :). Zum Glück ist es (bei uns jedenfalls) erträglich und nicht so warm. Und der Icetea klingt herrlich erfrischend! Das wird ausprobiert! Viele Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Nadine,
      bei uns hat es sich auch ein bisschen abgekühlt (die Betonung liegt auf "ein bisschen") und man könnte glatt wieder aus dem Kühlregal rauskrabbeln ;) Aber den Eistee kann man trotzdem ausprobieren!
      Alles Liebe, Anne

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr mir hinterlasst. Your comments make my day! ♥