HomeAboutRezeptindexSelbstgemachtInteriorGrundrezepteImpressumDatenschutzerklärung

[Ausflugstipp] Wolf, Waschbär & Co. im Berliner Umland - Wildpark Johannismühle*


*dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbung für den Wildpark Johannismühle / ich habe meinen Besuch selbst bezahlt!

Neue Blogkategorie: Ausflugstipps in und um Berlin


Kennt ihr auch das Dilemma, wenn man ein freies Wochenende hat und vor lauter "Schreck" nicht weiß, wo der nächste Ausflug hingehen soll? ;) Uns geht's regelmäßig so, denn wir haben schon einige Ausflugsziele in und um Berlin abgeklappert. Am liebsten geht's für uns raus in die Natur, bestenfalls in Verbindung mit Tieren und schönen langen Spaziergängen. Deshalb teile ich ab sofort immer mal wieder einige unserer liebsten Ausflugstipps für Berlin und das Umland mit euch. Fast alle sind auch perfekt als Familienausflüge mit Kindern geeignet, bei einigen darf sogar der Vierbeiner mit. Wenn ihr im Gegenzug auch Empfehlungen für spannende (Tages-)Ausflüge habt, freue ich mich sehr, wenn ihr sie in einem Kommentar oder einer Nachricht an mich mit mir teilt!






Der Wildtierpark Johannismühle in Baruth


Erst vor Kurzem haben wir die ersten schönen Sonnentage des nahenden Frühlings genutzt und sind  an einem Sonntag ca. 1 Stunde mit dem Auto ins brandenburgische Baruth gefahren, um dem Wildpark Johannismühle einen Besuch abzustatten. Auf seiner Homepage wirbt der Park mit "heimischen Wildarten ohne störende Zäune, hohen Kiefern, dichten Schonungen, Mufflons, Schwarz-, Rot- und Damwild, Wisente, Auerochsen, Wildpferde, Braunbären, Grauwölfe, Polarwölfe, Luchse, Fisch- und Seeadler, Uhus, Schwarzspechte und vielem anderen". Unser persönliches Highlight ist dabei noch gar nicht erwähnt, doch dazu später mehr. Erst einmal gibt's ein paar nützliche Fakten:




Unsere persönlichen Highlights im Wildpark Johannismühle


Der Wildpark umfasst ca. 100 ha und man kann das Gelände auf einem großen oder einem etwas kleineren Rundweg erkunden. Die Weitläufigkeit hat natürlich zur Folge, dass man von einem Tier zum nächsten einige Wegstrecke zurücklegen muss. Auch wenn der Wildpark selbst auf seiner Homepage mit "Behindertenfreundliche Rundwanderwegen" wirbt, würde ich die Tauglichkeit für Rollstühle und Rollatoren doch in Frage stellen. Es sind zwar Wege angelegt, die aber eben meist trotzdem unbefestigt sind. Kein Problem sollten aber Kinder- und Bollerwagen sein, von denen haben wir bei unserem Besuch reichlich gesehen!

Ein paar schöne feste Programmpunkte gibt es auch. So finden zum Beispiel um 11.00 Uhr  und um 14.00 Uhr Flugvorführungen in der Falknerei statt. Die nachmittägliche Vorführung haben wir uns auch angeschaut und dabei Uhu, Falke & Co. mit witziger Moderation in Aktion erlebt. Um 12.15 Uhr wird das freilaufenden Wild gefüttert, was wir nicht allzu spektakulär fanden. Um 15.00 Uhr folgt die Fütterung der Waschbären und ab 15.30 Uhr die Fütterung der Polarwölfe, Braunbären und Luchse. Wer auf der Website des Wildparks ein bisschen stöbert, sollte sich nicht von den Bildern des Löwen nicht in die Irre führen lassen. Zum Park gehört nämlich auch eine Großkatzen-Auffangstation, in der aber eben nicht dauerhaft Löwen oder Tiger untergebracht sind. Bei unserem Besuch beherbergten die Gehege zum Beispiel lediglich zwei (Wild-)Schweine ;)




Was uns ausgesprochen gut gefallen hat: die Gehege sind unheimlich großzügig und naturbelassen angelegt. Mit insgesamt 5,6 ha verfügt der Wildpark Johannismühle zum Beispiel über eine der größten Bärenanlagen Europas. Seit 1999 beherbergt(e) der Wildpark die bekannte Logenbärengruppe aus dem ehemaligen Staatszirkus der DDR. Zwei von ihnen - Carla und Katja - leben auch heute noch auf der großen Anlage. Letztere hatte es sich bei unserem Besuch ganz nah am Zaun gemütlich gemacht und beäugte die Besucher aus ihrem kleinen Erdloch heraus. Einem ausgewachsenen Braunbären so nah zu sein, war schon ein Highlight! Ganz ähnlich ging es uns auch mit der Waschbärendame Charlie. Sie lebt nicht im Freigehege mit ihren beiden Artgenossen zusammen, sondern in einem eigenen Gehege in der Nähe der Volieren. Anfangs döste sie noch in einem kleinen ausgehöhlten Baumstamm, um kurze Zeit später die Besucher auf Trab zu halten. Sie flitzte kreuz und quer durch das Gehege, angelte immer wieder nach Stöckchen außerhalb, zog ihre Bahnen im hauseigenen Teich und suchte die Nähe der Menschen. Dass sie so zutraulich ist, ist sicherlich ihrer Vergangenheit als Haus- und Filmtier geschuldet. Ihr ehemaliger Besitzer gab sie wohl in die Hände des Wildparks ab.

Fazit


Der Wildpark Johannismühle eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug am Wochenende. Man sollte nicht erwarten, viele exotische Tiere auf engem Raum zu sehen. Denn ein Wildpark ist eben kein Zoo! Stattdessen kann man auf dem weitläufigen Gelände einige ausgewählte Wildtierarten bestaunen, die es offensichtlich gut zu haben scheinen. Wenn man sich ein kleines Picknick von zu Hause mitbringt, findet man auch immer wieder schöne Plätzchen für eine ausgiebige Pause. An die kleinen Besucher ist auch gedacht: ein kleiner Spielplatz, ein "Streichelzoo", Kaninchen zum Anfassen und kleine Erlebnispfade machen ganz bestimmt auch den Kindern Spaß. Und obendrein sind 24 € für ein Familienticket (2 Erwachsene und 2 Kinder bis 15 Jahre) meiner Meinung nach erschwinglich.

Seid ihr auch gern in Wildparks unterwegs oder kennt ihr den Wildpark Johannismühle womöglich sogar schon?

Alles Liebe,
eure Anne
♥︎



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr mir hinterlasst. Your comments make my day! ♥