HomeAboutRezeptindexSelbstgemachtInteriorGrundrezepteImpressumDatenschutzerklärung

[Rezept] Blitzküchlein in der Tasse - Matcha Mug Cake

Mug Cakes waren - oder sind es womöglich noch - ja irgendwie ein Trend. Zu beweisen daran, dass in den einschlägigen Buchhandlungen etliche Backbücher mit selbigem Thema auf den Grabbeltischen liegen. Oder auch daran, dass große Konzerne daraus ein Convenience-food-Kassenschlager machen (was ich übrigens noch nie probiert habe... könnt ihr berichten?). Ich frage mich allerdings ernsthaft, weshalb man für den wohl einfachsten Kuchen der Welt noch ein Convenieceprodukt braucht?! Mug Cakes sind Kuchen für Oberfaule und Kurzentschlossene! :)

mug [mʌɡ] Krug m, Becher m - also ein Becher voller Kuchenglück. Das Beste für Faule: die meisten Mug Cakes werden sogar in der Mikrowelle zubereitet. Im Prinzip sind sie also supersimple und idiotensicher. Der perfekte Kuchensnack für Faule, Eilige und untalentierte Bäcker. Ich zähle mich manchmal großzügig zu den ersten beiden Gruppen. Es kommt schon manchmal vor, dass ich nach Uni oder Arbeit am Nachmittag einen unstillbaren Hieper auf ein Stückchen Kuchen zu meinem Käffchen bekomme. Dieses Verlangen bleibt dann in den allermeisten Fällen ungestillt und das kann wiederum zu einer temporären Vergnatztheit meinerseits führen (Kennt ihr diese herrliche Karte mit den Worten "Hunger, Pipi, kalt - so sind Mädchen halt."? Manchmal beschreibt mich das vortrefflich). Zuweilen, wenn zufällig gerade Sonntag ist, wir beide zu Hause sind und ich keine Lust auf Selberbacken habe, erbarmt sich auch Monsieur und holt ein Stückchen Mohnkuchen für das unleidige Fräulein Wenn so ein Hieper allerdings in Verbindung mit akutem Zeitmangel auftritt, ist die Sache schier auswegslos. Dann bleibt mir nichts anderes übrig, als zu verzichten. Für all diese Fälle gibt's nun die Lösung: Mug Cakes :)

Wir brauchen für 3 Espressotassen-Küchlein


5 EL Mehl
1 TL japanischen Matcha-Pulver (gemahlener grüner Tee. Von der günstigeren chinesischen Variante braucht man vielleicht 2 TL)
½ TL Backpulver
1-2 EL Zucker
4 EL Milch
½ EL Pflanzenöl

Rührt in einer Schüssel alle Zutaten zu einem glatten Teig zusammen. Verteilt ihn gleichmäßig auf drei mikrowellenfeste Espressotassen und backt die Küchlein ca. 1 Minute in der Mikrowelle. Lasst die Küchlein anschließend einige Minuten auskühlen und esst sie dann. Wer mag, kann sie - für ein noch intensiveres und saftigeres Matcha-Aroma - mit ein wenig frisch aufgebrühtem Tee beträufeln und durchziehen lassen. Fertig!


Was haltet ihr von Mug Cakes? Ich finde, sie können natürlich niemals ihre großen Vorbilder ablösen. Aber es sind ganz bestimmt dekorative Küchlein für eine Kaffeetafel oder einen Sweet Table. Außerdem sind die kleinen Kerlchen definitiv eine tolle Lösung für akutem Kuchen-Heißhunger.

Alles Liebe & einen wunderbaren Sonntag,
eure Anne



Kommentare:

  1. Meine liebe Anne,

    die Mug Cakes in zartem Macha-grün sind Dir hervorragend gelungen. Und das Arrangement mit dem grünen Löffel ♥ Du hast es einfach drauf! Atemberaubende Fotos und wahnsinnig tolle Idee. Ich hab noch nie nen Mug Cake gemacht, aber wie mir scheint sollte sich das dringend ändern!!

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh, vielen, vielen Dank, meine allerliebste Mareike :)
      Als Blitzrezept finde ich Mug Cakes auf jeden Fall eine tolle Idee. Ich werde zukünftig mal noch das ein oder andere ausprobieren und berichten.
      Alles Liebe,
      Anne

      Löschen
  2. Guten Morgen meine liebe Anne,
    dein Matcha-Mug-Glück sieht ganz zauberhaft aus und erinnert mich daran, dass ich diesem Trend vielleicht doch noch einmal eine Chance geben sollte... Als ich die Convenience-Küchlein im Regal gesehen habe, war ich auch ein wenig erschrocken. Aber andererseits: Die Leute kaufen ja auch Pulver für Pfannkuchen, Waffeln und Pancakes ;)
    Die liebsten Grüße zu dir von Mia, die jetzt Lust auf ein Küchlein aber kein Matcha-Pulver im Haus hat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Mia ♥
      Ich kann dir ja schnell mal ein paar Gramm Matcha-Pulver hoch in den Norden schicken :)
      Alles Liebe,
      Anne

      Löschen
  3. Hallo Anne,
    tolle Idee, insbesondere die Matcha-Variante.
    Die Kuchen kann ich mir auch gut mit Kaffee und einem Schuss Amaretto vorstellen.
    Viele Grüße,
    Oliver

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe noch Matcha Pulver. Deshalb denke ich werde ich das mal ausprobieren. Danke für das Rezept. Die Bilder sehen wirklich ansprechend aus, da möchte man selbst wann man kein Matcha Pulver hat es gleich ausprobieren : D

    Süße Grüße
    Alison

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alison,
      probier's auf jeden Fall mal aus - geht ja auch ganz fix, so ein Blitzküchlein im Becher :)
      Alles Liebe,
      Anne

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr mir hinterlasst. Your comments make my day! ♥