HomeAboutRezeptindexSelbstgemachtInteriorGrundrezepteImpressumDatenschutzerklärung

[Rezept] Hausgemachte Papaya Ravioli mit Curry


Als Foodblogger wird man ja ab und an mit Problemchen konfrontiert, bei denen jeder normale Mensch vermutlich verständnislos den Kopf schütteln und "Geht's eigentlich noch?" fragen würde. Man selber schwankt stattdessen zwischen Hände-über-dem-Kopf-Zusammenschlagen und semiverzweifelten Seufzen. Da ich unheimlich gern lache und auch gern mal über mich selbst, enthalte ich euch solche kleinen Anekdötchen natürlich nicht vor. Diese nette Weisheit "Das Auge isst mit" erhält natürlich besonderes Gewicht, wenn man sein Essen fotografiert und anschließend mit ein paar Hundert Augenpaaren teilt. Wenn ich nach der Arbeit für Monsieur und mich mal einen kleinen Spaghetti Bolo Matschberg auf den Teller bringe, juckt das uns beide nicht allzu sehr. Wenn ich aber ein neues Rezept ausprobiere, das ich euch bestenfalls irgendwann mal zeigen möchte, sieht's da schon anders aus. Dann kann's ja auf dem Teller nicht aussehen wie ein überfahrener Mettigel. Deshalb ist es auch wirklich ärgerlich, wenn man etwas Neues zaubert, das zwar absolut großartig schmeckt aber irgendwie nicht so aussieht. Hrmpf!



So geschehen bei kürzlicher Pastaproduktion. Ich habe unheimlich leckere Papaya Ravioli gebastelt, die am Ende aber doch mehr an den überfahrenen Mettigel erinnerten als an appetitliche buona cucina aus bella Italia. Jede italienische Nonna hätte vermutlich "Mamma mia!" ausgerufen. Weil die kleinen gefüllten Teigdingerchen aber wirklich zu lecker waren, muss ich sie euch trotzdem zeigen. Verzeiht mir, dass das Essen heute nicht ganz so fototauglich ist - ich habe versucht, es ein bisschen mit dem Styling rauszuholen ;)

Und so wird's gemacht:

Pasta ist wirklich super fix selbstgemacht. Man ist im Vorhinein wahrscheinlich immer nur ein bisschen vom Aufwand eingeschüchtert. Lasst euch sagen: so viel Aufwand steckt gar nicht dahinter. Das größte Hindernis war bei mir lediglich die Frage: "Wo habe ich jetzt nochmal gleich die Nudelmaschine vergraben?" Wenn man stattdessen einfach zum Nudelholz greift, ist sogar diese Unwägbarkeit ausgeräumt ;) Also an die Pasta, fertig, los! Probiert's doch auch einfach mal aus. Das Tollste ist, dass der Kreativität dabei nämlich keine Grenzen gesetzt sind. Ich wollte schon lange mal Papaya in Kombination mit Curry in einer Nudelkreation ausprobieren. Das Ergebnis hat nicht nur mich überzeugt. Monsieur Fleischfresserchen hat diesem vegetarischen Leckerchen das schönste Kompliment schlechthin gemacht: "Das sind die leckersten Ravioli, die ich je gegessen habe!" Und ich glaube, das meinte er sogar wirklich ernst! :D

Verratet ihr mir euer liebstes hausgemachtes Pastarezept?

Alles Liebe,
eure Anne

Kommentare:

  1. Liebe Anne!
    Ich liebe hausgemachte Nudeln und Ravioli!
    Deine Variante muss ich deshalb unbedingt mal ausprobieren.
    Was mich davon abschreckt jedes mal Nudeln selbst zu machen ist die Tatsache, dass ich keine Nudelmaschine besitze (das muss ich wohl schnell mal ändern!).
    Woher stammt denn dein hübsches Modell wenn ich fragen darf? :-)
    Meine Lieblingsravioli sind übrigens mit Parmesan-Ricotta Füllung und im Herbst mit Kürbisfüllung!
    Ich wünsche dir einen wundervollen kleinen Freitag!
    Viele herzliche Grüße
    Mia von Kleiner Freitag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mia,
      Parmesan-Ricotta-Füllung liebe ich ja auch - der zeitlose Klassiker :)
      Meine Nudelmaschine habe ich vor Urzeiten irgendwo im Sale ergattert. Deshalb kann ich dir leider gar nicht sagen, von welcher Firma sie ist. Es war aber ein recht günstiges Modell und tut seinen Dienst trotzdem 1A! Ich wünsche dir auch einen wunderbaren Tag!
      Alles Liebe,
      Anne

      Löschen
  2. Wow was für eine tolle Kombination der Zutaten, klingt super lecker und habe ich so noch nie probiert!Ich finde ürigens deine Bilder toll und auch die Ravioli sehr ansprechend, man selber ist als Blogger doch immer am kritischsten!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  3. Wo ich jetzt zum Geburtstag eine Nudelmaschine bekommen habe, warte ich nur darauf, solch tolle Rezepte wie deines unter die Finger zu bekommen! Die Idee finde ich klasse - gerade die Kombination von Chili und Papaya ist fantastisch!

    Liebe Grüße
    Liv

    AntwortenLöschen
  4. Von wegen "nicht so fototauglich" - sieht doch klasse aus! Die Kombination klingt auch echt interessant - fruchtige Pasta! Merk ich mir mal...

    AntwortenLöschen
  5. Wow was für eine spannende Kombination! :D Ich liebe diese Zusammenstellung und die Fotos sind spitze! :)
    Liebste Grüsse
    Stéphie. ♥

    AntwortenLöschen
  6. Grandiose Bilder, super Rezept. Sieht so lecker aus! - Danke fürs Vorstellen. Die "Compilation" hast du schön in Szene gesetzt. <3 Happy Sunday.

    AntwortenLöschen
  7. Oh mein gott ist dein Blog schön <3 Er hat mich echt umgehauen :)

    Ich spiele schon seit Wochen mit dem Gedanken wir eine Nudelmaschine zu kaufen. Sie sind zwar echt günstig aber wir haben so gar kein Platz in der WG-Küche. Es wäre also echt schade, wenn sie irgendwo stehen und Staub sammeln würde. Benutzt sie oft? :) bzw ist es echt so einfach damit zu arbeiten ? :D

    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  8. Wow, das klingt wirklich unheimlich spannend! Die Kombination aus süß und curry ist bestimmt klasse. Werde ich mir definitiv merken - wobei dann vielleicht mit Mango oder einem anderen Obst, denn Papaya ist nicht soo mein Fall. Und die Fotos sehen doch super aus, die Nudelmaschine macht sich gut auf den Bildern! :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr mir hinterlasst. Your comments make my day! ♥