HomeAboutRezeptindexSelbstgemachtInteriorGrundrezepteImpressumDatenschutzerklärung

Schnelle Erdbeer-Tartelettes

 

Meine Familie ist verrückt nach Erdbeeren! Das war schon in Kindertagen so. Damals kaufte Mama bis zu 3 kg Erdbeeren, schnippelte sie in mundgerechte Stücke und wir stützten uns auf die Früchtchen, dass man Angst haben musste, keine mehr abzubekommen! Besonders ehrgeizig zeigten sich bei diesem Früchtesturm mein Bruder und mein Papa (vielleicht rudimentäre Überreste des frühen Jagdinstinkts). Standen Erdbeeren auf dem Tisch, gab es kein Halten. Über die Jahre hat sich an diesem Umstand nicht allzu viel geändert. Beachtlich ist jedoch dieses "Ich-esse-nur-geschnittenes-Obst"-Phänomen. Tatsächlich greifen meine männlichen Verwandten nämlich nur äußerst selten zu Obst und Gemüse in ihrer reinsten Form. Sobald Apfel, Birne und Co. geschnitten oder verarbeitet sind, werden sie gegessen. Andersfalls schenkt man ihnen wenig Beachtung. Kennt ihr das auch? Genauso ist es auch bei Erdbeeren. Keiner der beiden würde sich die roten Kerlchen allein essfertig machen. Waschen, vom Blattwerk befreien, eventuell noch klein schneiden. Diese kurzen Arbeitsschritte scheinen eine unüberwindbare Hürde zu sein! Vor einigen Tagen hatte mein Papa Geburtstag und zu diesem Anlass habe ich ihm mal ein paar Erdbeeren gewaschen, vom Grünzeug befreit, geschnitten - und in eine ansprechende Form gebracht. Das Ergebnis gibt's heute für euch: ratzfatz Erdbeer-Tartelettes. 



Zunächst werden die Erdbeeren gründlich gewaschen, vom Stiel befreit und in Scheiben geschnitten. Anschließend wird für die Creme zunächst die Sahne steif geschlagen und anschießend der Joghurt behutsam untergehoben. Wer es gern süß mag, kann nun noch ein Päckchen Vanillezucker einrühren. Die Creme gleichmäßig auf den fertigen Biskuit-Tartelettes verteilen. Nun die Erdbeerscheiben in gewünschter Form auf der Creme platzieren. Ich habe die unteren Scheiben in die Creme hinein geschoben. So bekommt man eine stabile Grundlage, auf der man die anderen Scheiben rosenartig anordnen kann. Schließlich den Zuckerguss nach Packungsanleitung anrühren (wenn es schnell gehen soll, nehme ich gern einen, den man bequem mit kochendem Wasser herstellen kann). Stellt die Törtchen auf einen geeigneten Untergrund oder in ein geeignetes Gefäß, denn der Tortenguss wird fröhlich an den Seiten herunterlaufen und einen ordentlichen See bilden. Verteilt ihn sorgfältig über alle Erdbeeren und benetzt - so gut es eben geht - auch die Creme. Fertig!
Tipp: Lasst den Guss auf den Törtchen nicht inmitten des Tortengusssees aushärten. Nehmt sie lieber schon vorher raus und stellt sie auf einem separaten Teller o.ä. in den Kühlschrank.

Sehen die Törtchen nicht lecker aus? Und die Erdbeeren waren auch gar nicht so geschmacksneutral und verwässert, wie ich befürchtet hatte. Wenn ich mir die kleinen Fruchtbomben so anschaue, bekomme ich richtig große Lust auf den Sommer! Da sehe ich mich schon vor meinem inneren Auge mit einer leckeren Erdbeer-Holunder-Schorle auf dem Balkon sitzen und meine Sommersprossen von der Sonne pflegen. Momentan können wir ja schon einen kleinen Vorgeschmack darauf genießen (Sonne satt bei 20 °C sind ein guter Anfang). Wollen wir mal das Beste für einen laaaangen und schönen Sommer hoffen! :)



In diesem Sinne wünsche ich eine zauberhafte kommende Woche mit so viel Sonnenschein wie wir bekommen können! Wenn es Schule, Uni oder Arbeit momentan nicht gut mit euch meinen, habe ich ein tolles Gegenmittel: Erdbeeren ;)

Alles Liebe, eure Anne


Cupcake Schürze: TK Maxx 
Melanin Schälchen + Löffel: Strauss Innovation

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr mir hinterlasst. Your comments make my day! ♥