HomeAboutRezeptindexSelbstgemachtInteriorGrundrezepteImpressumDatenschutzerklärung

Ziegenkäse-Tartelettes mit Apfel, Honig und Rosmarin


Ich teile ja gern Rezepte aus der Kategorie "simpel aber wirkungsvoll" mit euch - schlicht und ergreifend, quasi. Das hat verschiedene Gründe. Ich kann ja zum Beispiel nicht einfach davon ausgehen, dass sich unter meinen Lesern ausnahmslos Profiköche mit unbegrenzter Zeit für Küchenaktivitäten tummeln. Die durchschnittlichen Kochbegeisterten sind sicher berufstätige Multitasker (mich übrigens eingeschlossen), die höchstens am Wochenende ausgedehnt in der Küche stehen können oder wollen. Deshalb zeige ich euch gern Rezepte, die ganz flott gehen und trotzdem einen gewissen Pfiff und natürlich einen 1 A Geschmack haben. Die Zubereitung dieser Tartelettes nimmt nicht besonders viel Zeit in Anspruch und dennoch haben sie durch die Kombination von Ziegenkäse, Apfel, Rosmarin und Honig trotzdem dieses gewisse Extra - ein kleines Gaumenkitzeln. 


Zunächst wird der Blätterteig auf einer sauberen Arbeitsfläche ausgerollt. Anschließend werden 6 Kreise mit einem Durchmesser von ca. 12 cm ausgestochen und leicht in die Tartelette Förmchen gedrückt. Nun sollte der Ziegenkäse gleichmäßig auf alle Törtchen verteilt und mittels einer Gabel oder eines Messers in die Form gedrückt werden. Anschließend ein wenig Rosmarin (ob ihr frischen gehakten oder getrockneten nehmt, bleibt sich im Prinzip gleich) darüber geben. Wascht und entkernt jetzt den Apfel und schneidet ihn in Spalten. Ich empfehle euch, die Äpfel nicht zu schälen! Diese Apfelspalten werden auf dem Ziegenkäse platziert und mit dem Honig beträufelt. Das Ganze nun für ca. 20-30 Minuten auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen bei ca. 200 °C backen. Fertig!


Ich habe meinen Eltern übrigens heimlich ein paar Tartelettes zum Probieren in die Küche gestellt, während beide arbeiten waren. Am Abend kam dann folgende Nachricht: "Haben dein überaus köstliches "Leckerli" verspeist. Dein Bruder hat auch probiert, steht aber nicht so auf süß und herzhaft in Kombination. Hätte ich das gewusst, hätte ich seins auch noch verdrückt. Lieben Dank nochmal. So einen Lieferservice hätten wir gern öfter ;)". Das ist doch ein durchaus gutes Fazit - und was meinen Bruder betrifft, der ist ein Banause ;)
Habt einen schönen Sonntag und genießt die schönen Sonnenstrahlen. Wir machen uns jetzt auf zu Mama und Papa. Wir sind zum Essen eingeladen - zu meinem allerliebsten Lieblingsgericht aus Kindertagen. Was es ist, erfahrt ihr ganz bald auf dem Blog!

Alles Liebe, eure Anne


ÜBRIGENS! :) Weil es so gut zum Thema dieses Posts passt: erinnert ihr euch noch an die Apfelkuchen-Challenge? Ich habe mein Glück mit diesem Leckerbissen versucht (klick!). Kathrin und Jan von "Backen macht glücklich" (klick!) haben nämlich das beste Apfelkuchen-Rezept gesucht - und die besten fünf nun gekürt! Ich freue mich riiiiesig über meinen 3. Platz :) Erstmal freue ich mich natürlich wie ein Honigkuchenpferd über das Urteil der Backexperten von "Backen macht glücklich", denn Kathrin hat alle fünf Kuchen nachgebacken und von Freunden und Kollegen bewerten lassen. Außerdem bin ich aber auch ganz, ganz stolz auf meine Leser und all jene, die mich überhaupt unter die besten Fünf gewählt haben. Vielen lieben Dank für eure Unterstützung, ihr seid die Besten ♥. Schaut euch doch auch mal die anderen Gewinner an (klick!), deren Apfelkuchen sehen nämlich auch ganz köstlich aus und ich werde bestimmt den ein oder anderen mal nachbacken :)

Kommentare:

  1. Hey Anne, die Tartelettes sehen wirklich köstlich aus und klingen absolut klasse! Herzlichen Glückwunsch zu Platz 3, absolut super! :D
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr mir hinterlasst. Your comments make my day! ♥