HomeAboutRezeptindexSelbstgemachtInteriorGrundrezepteImpressumDatenschutzerklärung

Ein Herz für Erdbeeren - a strawberry-heart ♥


Obwohl ich momentan im Hausarbeiten-Chaos für die Uni versinke (Fräulein "Ich-mache-alles-auf-den-letzten-Drücker" lässt mal wieder grüßen, hrmpf!), gab's gestern einen kleinen Sonntagskuchen. Schnell musste es gehen, also kam mal wieder meine eins-fix-drei Teigwaffe zum Einsatz: Blätterteig aus dem Kühlregal :) Das Rezept kann man aber natürlich genauso gut auch mit einem leckeren Mürbeteig machen (klick!), wenn man denn ein bisschen mehr Zeit für die Vorbereitung hat.
Um das Ganze trotzdem noch möglichst ansprechend zu präsentieren, habe ich endlich mal die Herzbackform ausprobiert, die ich neulich von meiner Oma geschenkt bekommen habe. Wenn sie irgendwo eine hübsche Kleinigkeit für Küche und Haushalt entdeckt, denkt sie an mich und bringt es mir mit. Übrigens ist auf diese Weise auch vor nicht allzu langer Zeit eine kleine Gugelhupfform (aber nicht so etwas Minimäßiges) in meinen Besitz gekommen - die wird auch bald ausprobiert :) Oma ist einfach die Beste! Aus vielerlei Gründen. Geht's euch mit eurer Oma genauso?


Jetzt aber zurück zur Erdbeertarte.

Wir brauchen neben einer herzförmigen Backform:

1 Rolle Blätterteig
1 EL braunen Zucker
Backpapier + Linsen
ca. 750 g Erdbeeren
Erdbeertortenguss
2 EL Mandelblättchen


Heizt den Backofen auf 200°C vor. Zunächst wird die Backform (natürlich muss es keine herzförmige sein) eingefettet und anschließend der ausgerollte Blätterteig vorsichtig in die Form gedrückt. Es ist übrigens ebenfalls unerheblich, ob ihr einen rechteckigen oder einen runden Blätterteig nehmt. Schneidet einfach den überschüssigen Teig entlang des Rands ab. Nun streut ihr den braunen Zucker über den Teig und vor allem über den Rand. Anschließend legt ihr ein Backpapierquadrat über die Form und füllt es mit Linsen oder anderen Hülsenfrüchten und verteilt diese gleichmäßig. Das, was jetzt kommt, nennt man Blindbacken. Das heißt, der Teig wird ohne Füllung vorgebacken. Die Linsen beschweren ihn dabei und verhindert, dass er hoch geht. Das passiert bei diesem Verfahren nur mit dem Rand. Nun backt ihr den Blätterteig auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten. In der Zwischenzeit könnt ihr die Erdbeeren vorbereiten. Wascht sie ordentlich und entfernt den Strunk. Nun schneidet ihr das obere Ende der Erdbeere so ab, dass eine gerade Auflagefläche entsteht.
Anschließend nehmt ihr die Form aus dem Ofen, entfernt Backpapier mit Linsen und lasst den Boden etwas abkühlen. Nun stellt ihr die Erdbeeren hochkant in der gesamten Form auf und rührt den Erdbeertortenguss nach Packungshinweis an. Verteilt ihn gleichmäßig über die Beeren. Zum Schluss röstet ihr die Mandelblättchen ohne Öl in einer kleinen Pfanne und verteilt sie am Rand der Erdbeertarte. Wer mag, kann den Tarteboden auch zunächst mit einer Sahnecreme bestreichen und dann die Erdbeeren drauf verteilen. Ich habe mich aber mal für die figurschmeichelnde Variante ohne zusätzliche Kalorienbombe entschieden - kommt ja selten genug vor, gell? ;)


Noch eins am Rande: ich bin ja gar kein Freund davon, wenn man Lebensmittel wegschmeißt. Also habe ich mit den überschüssigen Blätterteigstücken noch zwei kleine Herzförmchen befüllt und dann weiter verfahren wie mit der großen Tarte. Die zwei Kleinen hat übrigens das Fleichfresserchen abgegriffen. Die größere habe ich mit zu Oma und Opa genommen :)

Ich wünsche euch einen schönen Start in diese kurze Osterwoche. Hier in Berlin spielt das Wetter heute regelrecht verrückt - mal regnet es, eben hat's gehagelt und jetzt scheint wieder die Sonne. Orkanartige Böen gibt's gratis oben drauf. April, April, der macht, was er will!

Alles Liebe, eure Anne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr mir hinterlasst. Your comments make my day! ♥