HomeAboutRezeptindexSelbstgemachtInteriorGrundrezepteImpressumDatenschutzerklärung

Rhabarber #3 - Saftiger Rhabarbergugelhupf mit Zuckerguss


Und da ist es - die Nr. 3 der Rhabarber-Rezepte auf meinem Blog. Wer des Gemüses bereits überdrüssig ist (man kommt ja momentan wirklich nirgendwo dran vorbei), dem sei an dieser Stelle mein tiefstes Beileid ausgedrückt und ein aufrichtiges "Entschuldigung!" versichert. Ich kann einfach nicht anders. Vielleicht habe ich Rhabarberitis. Klickt man sich so munter durch die Foodblogs, scheint das aber wirklich keine Seltenheit zu sein. Ich befinde mich quasi in bester Gesellschaft :) Sollte mein Rhabarberkonsum in nächster Zeit jedoch weiterhin signifikant zunehmen oder irgendwelche bedenklichen Nebenwirkungen auftreten, werde ich mich in eine Selbsthilfegruppe einschreiben ;)

Aber Rhabarber ist mit seiner fruchtigen Säuerlichkeit einfach zu herrlich! Man kann ihn so wunderbar zu den verschiedensten Leckereien verarbeiten, wie zum Beispiel zu dieser köstlichen Erdbeer-Rhabarbeer-Marmelade (klick!) oder diesen deliziösen Hand-Pies mit Vanille (klick!). Und es gibt noch so viel auszuprobieren. Beispielsweise eine leckere Rhabarberschorle mit Holunder. Aber jetzt widmen wir uns erstmal dem heutigen Rezept für einen kleinen Rhabarbergugelhupf (∅ 16 cm).




Zunächst werden die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Salz, Vanille- und normaler Zucker) in einer Rührschüssel ordentlich durchmengt und anschließend mit den übrigen Zutaten (achtet darauf, dass die Butter schön weich ist) mit den Schneebesenaufsätzen des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verrührt. Zu guter Letzt gebt ihr den Rhabarber hinzu, den ihr vorher gut gewaschen und in kleine Stücken geschnitten habt. Nun wird der Teig gleichmäßig in der gefetteten und bemehlten Gugelhupfform verteilt und auf unterer Schiene ca. eine Stunde im vorgeheizten Backofen (160 °C Ober-/Unterhitze) gebacken. Lasst ihn anschließend gut abkühlen und stürzt ihn schließlich auf einen Teller oder eine Tortenplatte. Eventuell müsst ihr den Boden ein wenig angleichen damit der Gugel richtig steht. Wenn das Küchlein gut ausgekühlt ist, könnt ihr die Glasur aus Puderzucker und Zitronensaft anrühren. Beginnt mit wenigen Tropfen Saft und gebt ihn nur langsam hinzu. Sonst kann die Glasur leicht zu flüssig werden. 



Was sind eure liebsten Rhabarberrezepte? Ich würde allzu gern mal ein herzhaftes Gericht ausprobieren. Habt ihr da irgendwelche Ideen, Tipps, Erfahrungen, Rezepte? Ich würde mich über ein paar Hinweise freuen :)

Alles Liebe, eure Anne

Bezugsquellen

Wimpelgirlande: DIY
Teller: ähnlicher BUTLERS


Kommentare:

  1. Rhabarberitis, oh ja, die habe ich auch! Und weil das so ist, würde ich mir jetzt schrecklich gerne ein Stück von deinem bezaubernden Gugl stibitzen ;) Die kleinen Rhabarberstücken auf dem Zuckerguss sehen übrigens zuckersüß aus, tolle Idee :)
    Liebe Grüße, Mia

    PS: Ich wollte dir letztens schon einen Kommentar hinterlassen, hat aber leider partout nicht geklappt, keine Ahnung, woran das lag...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich von der Rhabarberitis schrieb, musste ich auch an dich denken ;) Wäre das Gugelhüpfchen nicht schon restlos verputzt, hätte ich ich dir ein Stückchen per Eilpost nach Hamburg geschickt!
      Alles Liebe, Anne

      P.s.: Das ist ja komisch, hoffentlich spinnt die Kommentarfunktion nicht häufiger mal :(

      Löschen
    2. Hihi, die Rhabarberitis ist von Berlin bis Hamburg bzw. Kiel wohl extrem weit verbreitet ;) Eilpost wäre suuuper, aber wenn er schon aufgefuttert ist habe ich ja jetzt immerhin das Rezept hihi
      Bestimmt nicht, vielleicht lag es auch einfach an meinem Internet oder so, ich wollte nur Bescheid gesagt haben :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr mir hinterlasst. Your comments make my day! ♥